Zollerklärung für grenzüberschreitende Flüge
(Flugplatz Schupfart)

Möchten Sie eine vorherige Anmeldung als Vorlage verwenden? Dann geben Sie hier den "Template code" ein, welchen Sie nach dem Ausfüllen der letzten Anmeldung erhalten haben!

Call-Sign (Kennzeichen):
Ein, Ausflug:
Ausländischer Flugplatz (Staat): * = Kein Schengen Staat
Abgangsort (City):
Bestimmungsort (City):
Datum, Zeit (LT) Abflug:
Datum, Zeit (LT) Ankunft:
Flugzeugart:
MTOW:
kg
Telefon (Handy):
E-Mail:
Der Pilot verpflichtet sich die untenstehenden Zoll und Polizeivorschriften einzuhalten und Crew sowie Passagiere über diese in Kenntnis zu setzen. Im Übrigen ist jeder Passagier für die Einhaltung der Vorschriften selber verantwortlich.
Dieses Zoll - Verfahren ist nur auf Intra-Schengen Flüge anwendbar!
Zollvorschriften
Einfuhr: Es dürfen nur Waren im Rahmen der Freimengen und Freigrenzen mitgeführt werden, die keinen weiteren Beschränkungen unterliegen. Die Vorschriften finden sich unter www.zoll.admin.ch.

Ausfuhr: Es dürfen nur Waren des Reiseverkehrs mitgeführt werden, die keinen Beschränkungen unterliegen und für die keine Steuerbefreiung in Folge der Ausfuhr geltend gemacht wird.

Andere Waren dürfen nur über Zollflugplätze ein- oder ausgeführt werden. Das Nichtbefolgen dieser Bestimmungen wird als Verletzung von Zollvorschriften geahndet. Zolldienstliche Kontrollen erfolgen ohne Befragung.


Polizeivorschriften
Pilot, Crew und Passagiere führen gültige Reisedokumente mit. Personen mit Visumspflicht müssen zwingend über einen Zollflugplatz ein- oder ausreisen.
Das Nichtbefolgen dieser Bestimmungen wird als Verletzung von Artikel 292 des schweizerischen Strafgesetzbuches geahndet.
Pilot/Crew
Name, Vorname, Wohnort
Geburtsdatum
Identitätsnachweis (Nr.)
Nationalität
       
Passagiere
Name, Vorname, Wohnort
Geburtsdatum
Identitätsnachweis (Nr.)
Nationalität
Für die Grenzformalitäten werden die Informationen über den Pilot und die Passagiere an den Flugplatzleiter und anschliessend an die verantwortlichen Grenzabfertigungsdienste übermittelt. Die Daten werden bei den Behörden während fünf Jahren gespeichert. Die elektronische Übermittlung erfolgt unverschlüsselt über nicht besonders gesicherte Kommunikationsmittel.

Mit der Übermittlung der Daten akzeptiert der Pilot die Bestimmungen der Anmeldung und bestätigt, die Einwilligung der Passagiere hierfür erhalten zu haben.